Buchwerbung in Heftform – Werbepräsentationen im Printbereich

Leider wird Ihnen viel zu selten auf der großen Bühne der Werbung Beachtung geschenkt, doch wer sie als bücherliebender Mensch schätzt, kennt auch ihre Vorteile. Bücherwerbung in Printform als Katalog, Journal, Magazin oder Werbeheft ist trotz des digitalen Zeitalters nicht wegzudenken. Sie können bequem aus dem stationären Buchladen mitgenommen werden und laden dazu ein, sich schnell sowie unkompliziert zu informieren. Ich dachte mir, dass einige es wert sind in einem Blogbeitrag mal vorgestellt zu werden. Also Scheinwerfer an für:

Osiander’s Katalog „Bücher satt – Katalog Frühjahr/Sommer 2018“

Ich habe mir das doch sehr umfangreiche Katalogheft von einer Osiander Buchhandlung in meiner Nähe per Post zuschicken lassen. Das Katalog kam nicht allein daher, sondern hatte noch den „Kids Katalog“ im Schlepptau. Gern hätte ich sie in einem Buchladen vor Ort mitgenommen, doch leider ist dieser Buchbranchenteilnehmer nicht in unserer Stadt ansässig. Sehr schade! Nun zur werbetechnischen Aufbereitung. Die aktuellen Bücherangebote werden übersichtlich mit zahlreichen Infos zum Cover, dem Inhalt und einer Preisangabe sowie unter anderem auch Altersangaben präsentiert. Dazwischen und daneben finden sich kurze Berichte zum Unternehmen, Interviews, Empfehlungen oder andere buchnahe Produkte. Interessant und individuell zusammengestellte Buchinfos runden das Bild ab. Seit Jahren Tradition darf der Buchkatalog von Osiander einfach nicht fehlen und spricht sowohl ältere Leser als auch die jüngere Lesegeneration an! Und ich würde gern mal eine dieser ungewöhnlichen Buchhandlungen besuchen!

Schmitt & Hahn’s „Buch Journal – Ausgabe 2/2018“

Für mich seit Jahren als Bahnhofsbuchhandlung unschlagbar an der Spitze ist Schmitt & Hahn. Es ist einfach die tolle und auch ausgewogene Kombination aus Zeitschriften, Büchern, Non-Book-Artikeln, Schreibwaren sowie Spielzeug, die mich immer wieder aufs Neue überzeugt. Und es gibt ein Kundenheft namens „Buch Journal“ (Warum findet das der Kunde nicht auch in den Zeitschriftenregalen von Supermärkten?). Mit konservativem Layout und Buchanzeigen bekannter Verlage, aber versehen mit Büchervorstellungen, Empfehlungen, Interviews in den Rubriken Spannung, Rat & Wissen, Kunst & Leben, Belletristik oder Junge Leser. Viele Autorenbilder zeigen das Gesicht hinter den Geschichten. Alles in allem informativ aufbereitet und richtet sich mit seiner Werbebotschaft an eine ältere Zielgruppe.

Jokers (Restseller) Werbekatalog „Wo kluge Menschen Bücher kaufen – Juni 2018“

Immer noch im alten Design von Weltbild lag das Heft an der Kasse aus und verführt sicher viele Kunden beim Bezahlen einen zum Schmökern einzustecken. Die ersten Kataloge von Jokers Restseller in den 1990er Jahren haben mir persönlich vom Layout und vom Aufbau her besser gefallen, doch das ist ja bekanntlicherweise Geschmackssache! Getreu dem Motto, kleine Buchauflagen anschaulich nach gewohnter Aufmachung den Buchinteressenten zu zeigen, werden die Buchpreise grundsätzlich als Sparangebote beworben. Schnäppchen für den heimischen Bücherschrank sind ausnahmslos zu erhalten. Eine qualitative ausgewogene Vorauswahl aus den unterschiedlichsten Kategorien macht es einfach sich für ein Geschenk, den eigenen neuen Lesestoff oder ein dringend benötigtes Sachbuch zu entscheiden. Für mich stellt dies attraktive Angebote dar, die inhaltlich mit allen wichtigen Infos aufwarten. Immer noch ein erfolgsversprechendes Werbemittel für viele Zielgruppen!

Thalia’s „Stories – Das Thalia Magazin – 2/2018“

Erfolgreich gelayoutet und marketingtechnisch hervorragend aufgestellt ist auch das Kundenmagazin des Big Players der Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum. Ich kaufe hier zwar fast nie ein, da ich die kleinen Buchhandlungen und die Nischenteilnehmer unterstütze, aber die vielseitigen Infos im stationären Buchkaufhaus lassen auch mich nicht kalt. In Bezug auf die aktuellen Trends in Sachen Typographie und Farben, Bildarrangements und Fotoausschnitte sowie moderne Graphiken spricht das Magazin hippe Buchleser an. Prägnante Eyecatcher zu den aktuellen Titeln, die man sich unbedingt ansehen sollte, wechseln sich mit wissenswerten Texten sowie Infos zu Lifestyle, Trends, Autoren, Tipps und Terminen ab. Eine kreative Mischung aus allem und ansprechend dazu.

Das Fazit zu allen Heften ist, dass keines für sich allein stehen kann, denn alle zusammen sprechen nicht nur einzelne sondern auch mehrere Kundengruppen an. Je nach Vorliebe oder Lesegeschmack auf die Buchkäufer zugeschnitten, decken sie ein breites Spektrum an Literatur und Buchprodukten ab. Nichts gegen digitalen Wandel, doch ich mag sie auch in Zukunft in Printform in meinem Buchladen vorfinden und sitze gerne mit ihnen auf der Couch um mich für fünf Minuten oder mehr darin zu vertiefen bzw. meine Augen zu entspannen!